8
Mai
2018
0

Köln – meine Heimatstadt!

Hallo Ihr Lieben,

wie gut kennt Ihr eigentlich unsere vier deutschen Millionenstädte Berlin, Hamburg, München und Köln? Ich bin mit diesen 4 mittlerweile ganz gut vertraut 😉 Und zwei davon gehören nicht ohne Grund zu meinen absoluten Lieblingsorten. Denn aktuell wohne ich ja in Hamburg, wo ich vor 2 Jahren meine Onlineagentur pukingunicorn gegründet habe. Wie einige von Euch wissen, komme ich aber ursprünglich aus Köln. Genauer gesagt aus Köln Porz, einem südöstlichen Stadtbezirk auf der falschen Rheinseite… Wer es noch nicht wusste: Rechtsrheinische Stadtbezirke herabzuwürdigen, hat in Köln eine lange Tradition. Dabei leben über ein Drittel der Kölner auf der sogenannten Schäl Sick (rheinisch für „falsche Seite“), die gelegentlich auch als Barbarenland bezeichnet wird. Ich kann über diese neckischen Feindseligkeiten nur schmunzeln 😉 Meine Liebe zu ganz Köln bleibt davon unberührt! Und da ich immer wieder nach meinen persönlichen Tipps gefragt werde, stelle ich Euch heute einfach mal meine Heimat vor. Und gebe Euch unter anderem auch einen kleinen Einblick, was ich in meiner Jugend dort so alles getrieben habe…

Euch erwarten nun also eine persönlich gefärbte Auswahl der schönsten Orte und Aktivitäten, Bars, Clubs, Restaurants und Veranstaltungen in Köln! Quasi ein kleiner Reiseführer für alle Kölninteressierten. Ich wünsche Euch auf jeden Fall schon jetzt ganz viel Spaß bei Eurem nächsten Aufenthalt in meiner Heimatstadt 😉

shutterstock_83886016

Beginnen möchte ich natürlich (wie sollte es anders sein) mit Kölns Wahrzeichen, dem Kölner Dom! 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt, bildet dieses architektonische Meisterwerk (das zwar quasi ständig irgendwo ein Gerüst trägt und restauriert wird, dabei aber trotzdem einfach unglaublich beeindruckend daherkommt) das Herz der Stadt. Wer motiviert ist, kann einen der Türme besteigen und wird mit einem tollen Ausblick über Köln belohnt! Wem das zu anstrengend ist, der kann auch einfach nur hineingehen und die andächtige Atmosphäre im Innern des riesigen Doms genießen.

shutterstock_144052525

Gleich hinter dem Dom könnt Ihr übrigens die Hohenzollernbrücke mit den unzählbar vielen, berühmten Liebesschlössern bestaunen. Hier haben verliebte Pärchen über 22 Tonnen bunter Schlösser aufgehängt. Und es werden immer mehr…

shutterstock_283658099

Und natürlich müsst Ihr, wenn Ihr schon einmal in Köln seid, auch mindestens ein Kölsch trinken! „Drink doch ene met!“ würde der Kölner sagen. Gastfreundschaft wird hier groß geschrieben 😉 Was allerdings unser Bier anbelangt… Tja, da scheiden sich die Geister. In München nennt man unsere Kölschgläser zum Beispiel nur scherzhaft Reagenzgläser. Aber wie Ihr wisst ist Größe nicht alles 😉 Überzeugt Euch am besten selbst welches deutsche Bier denn nun wirklich das Beste ist!

shutterstock_1031548933

Vom Dom aus kommt Ihr auf direktem Wege in die Altstadt. Und wer braucht schon Kapstadt, wenn es auch hier wundervolle bunte Häuser gibt. Am Fischmarkt findet Ihr sie, die bunte Häuserfront, die eines der beliebtesten Kölner Postkartenmotive ist und mittlerweile unter Denkmalschutz steht. Die Altstadt hat aber noch viel mehr zu bieten und verströmt mit ihren vielen historischen Brauhäusern außerdem einen ganz eigenen Charme! Im Winter sitzt man hier in urigen Kneipen mit Kölner Urgesteinen zusammen, im Sommer beobachtet man natürlich draußen das wuselige Geschehen in der Kölner Innenstadt und genießt die Sonne. Immer dabei: Kölsch!

Tipps für eine kultige Kneipentour:

1 Brauhaus Früh (am Dom)

2 Gilden im Zims (am Heumarkt)

3 Joode Lade (in der Neustadt-Süd)

shutterstock_1065270653

Wenn Ihr vom Heumarkt in der Altstadt weiter Richtung Neumarkt spaziert, könnt Ihr auf Eurem Weg die Schildergasse praktisch nicht verfehlen. Und das solltet Ihr auch nicht, denn hier erstreckt sich die beste und beliebteste Shopping Meile Kölns, eine der am meisten frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands! Ich verspreche Euch, hier findet Ihr einfach alles was das Frauenherz begehrt 😉

shutterstock_750817129

Ganz in der Nähe gibt es übrigens auch das beste Eis der Stadt! Nämlich in der Neumarkt Passage im Eiscafé Tentazioni. Hier ist zwar nicht alles vegan, aber dafür gibt es jede Menge Fruchteissorten für Allergiker wie mich. Dank der gigantischen Eiswaffel am Gebäude kann man den Eingang zur Passage außerdem gar nicht übersehen 😉

Vom Neumarkt geht es weiter bis zum Rudolfplatz, einfach zu erkennen an der mittelalterlichen Hahnentorburg, die sich mitten auf dem Platz befindet. Hier beginnt das Belgische Viertel und damit auch die Ausgehmeilen auf den beliebten Kölner Ringen, die sich halbkreisförmig um die Altstadt schmiegen. Es wimmelt hier nur so von schrägen Geschäften, Clubs, Bars und Szene Kneipen. Ein Schmelztiegel für das eher alternative Kölner Publikum 😉 Da trinkt man dann auch gerne mal im Cafe & Musikclub Zum scheuen Reh das ein oder andere Kölsch und zieht dann in Gruppen weiter von Bar zu Bar. Ich war hier vor allem als Studentin unterwegs. Kölns bunte, alternative Kulturszene zieht allerhand Kreative, Musiker und Lebenskünstler aus aller Welt an. Wer sich in ihren Vierteln nie umgesehen hat, hat definitiv etwas verpasst! Langeweile kommt hier nämlich ganz bestimmt nicht auf 😉

shutterstock_92194534

Kommen wir nun zu den Events, für die es sich definitiv lohnt, meiner Heimatstadt einmal einen Besuch abzustatten!

Liza’s kleiner Veranstaltungskalender:

Für mich beginnt das Kölner Veranstaltungsjahr immer mit der Lambertz Monday Night, veranstaltet von der Printen- und Schokoladenfabrik Henry Lambertz GmbH. Die legendäre Party wird seit 20 Jahren im Rahmen der Internationalen Süßwarenmesse gefeiert. Hier habe ich in der Vergangenheit bereits getanzt und gefeiert bis zum Morgengrauen 😉 Schokolade gab’s natürlich auch… Ein paar Eindrücke findet ihr hier.

IMG_0497

Dann folgt – natürlich – Karneval. Karneval und Kölle gehören einfach zusammen. Die bunten Jecken sind aus Köln nicht wegzudenken. Karneval gilt hier als die fünfte Jahreszeit und eigentlich warten alle Kölner das ganze Jahr nur darauf, dass es wieder heißt: „Kölle Alaaf!“

Zu Karneval ist dann natürlich die ganze Stadt voll mit Feierwütigen 😉 Feiern sollte man aber auf keinen Fall in den Clubs sondern lieber in kölschen Kneipen, wo Karneval noch ganz ursprünglich gefeiert wird. Dazu gehört zum Beispiel das Unkelbach in Sülz. Dort muss man sich aber wenn möglich schon um 4 Uhr morgens anstellen, denn ein Platz in der Kneipe ist heißt begehrt… Verrückt! Wer also einmal drin ist, geht am besten bloß nicht mehr raus!

shutterstock_1072735943

 

Eine Sache, die man definitiv auch mal erlebt haben sollte, ist ein Fußballspiel im Stadion des 1. FC Köln. Die Stimmung hier ist einfach überwältigend. Während meiner Zeit in der Marketingabteilung des 1. FC Köln hat man mich ein wenig mit diesem Fußballfieber infiziert. Die Kölner lassen sich in dieser Saison übrigens auch trotz Abstieg nicht unterkriegen. Et kütt wie et kütt. Es kommt, wie es kommt!

943021_724384877590507_176813049_n

Nächster Halt: das Maifest! Ein am 1. Mai zum Ende der kalten Jahreszeit gefeiertes Volksfest von langer Tradition. Männer stellen an diesem Tag einen Maibaum für ihre Angebeteten auf. Wie das alles bei uns im Rheinland im Detail so abläuft, habe ich Euch in meinem Beitrag „Tanz in den Mai!“ ausführlich beschrieben. In Hamburg kennt man diese Tradition allerdings überhaupt nicht.

maibaum_liza-768x1024

Im Sommer wird es dann allerhöchste Zeit für den Women’s Run in Köln! Das Event gibt es zwar auch in anderen Städten, aber Köln ist und bleibt unübertroffen! Denn in Köln nehmen wir uns alle nicht so ernst und verkleiden uns gerne – das macht die ganze Sache natürlich umso lustiger! Hamburger zum Beispiel machen sowas ja nicht… 😉 Mit meinem Mädelsteam habe ich im ersten Jahr als Team Pink Swat den Kostümpreis gewonnen. Pink und Köln, das passt eben einfach zusammen 😉 Im Folgejahr waren wir dann als Superheldinnen unterwegs. Noch mehr lustige Fotos davon gibt’s übrigens hier zu sehen!

image033

Und am Ende des Jahres wird es dann auch in Köln so richtig besinnlich! Die Weihnachtsmärkte am Rudolfplatz, Neumarkt und Heumarkt gehören für mich zu den schönsten des Landes 😉

shutterstock_536091688

Wer gerade keines der genannten Events erwischt, hat in Köln trotzdem allerhand Möglichkeiten zur Wochenend- und Abendgestaltung 😉

Meine absolute Lieblingsbar ist das Spirits!

Die charmante Bar wurde 2013 zur besten Bar Deutschlands gekürt. Coole Lounge-Atmosphäre, stilvolle Musik zwischen Funk und Soul und außergewöhnliche Cocktails machen jeden Abend zu einem ganz besonderen Erlebnis. Nur zu empfehlen!

_DSC9289-Bearbeitet-Bearbeitet-5

Als Studentin war ich auch öfters in der Cuba Bar. Aber Ihr wisst ja wie das ist: Mit dem Alter ändern sich eben auch die Bars 😉

Feiern kann man…

…im Club Ivory: der chicste Club für Kölner Verhältnisse 😉

20171107-IMG_8831

IVORY_CGN_LOCATION4

…auf der Candyshop Party: alle ein bis zwei Monate in der Halle Tor 2 (gemischte Musik von RnB über House bis hin zu Pop)

31880883_10155661836443931_8264572832004964352_n

…im Ding: ein verrückter Studentenclub, wo 90er Classics und allerhand schräge Musik gespielt werden. Hier hatte ich wirklich die lustigsten Abende! Man kommt allerdings nur mit Studentenausweis rein.

Weil ich so auf 90er Partys stehe bin ich auch immer gerne auf die Trash Island Party gegangen. Da waren wir immer (nur) mit Knicklichtern bekleidet haha 😉 Top! Findet immer einmal im Monat statt.

 

Die allerallerallerbeste Party findet in Köln während der demexco statt. Der OMClub gibt richtig Gas! Die Tickets für die Veranstaltung kann man nur auf der FB Seite gewinnen und käuflich nicht erwerben. Ihr müsst kreative Dinge anstellen um an die begehrten Karten zu kommen! Es gibt Freigetränke die ganze Nacht und man kann Bungee jumpen oder Autoscooter fahren. Jedes Jahr lässt sich das Team neue Aktionen einfallen. Ich freue mich bereits auf die nächste demexco Messe. Natürlich geht es auch um die Onlinemesse ;p

12004845_1115774595118198_3048310426155926325_n

2 meiner liebsten Restaurants möchte ich Euch auch nicht vorenthalten:

Zum Einen das Kitty Chai,

ein super cooles Restaurant mit Bar für ein relativ junges Publikum. Hier setzt man vor allem auf vegane Nahrungsmittel und gesunde Kreationen. Allergiker wie ich haben hier endlich mal keine Probleme etwas auf der Karte zu finden. Im Gegenteil, ich kann mich meist gar nicht entscheiden 😉 Den ganzen Tag laufen Fashionshows und gute Musik. Draußen sitzen ist auch schön!

csm__MG_1210-Bearbeitet-_c_-www.philipp-haas.com-Kittichai-Food-06-2014-07_57810954ef

… und zum Anderen das Bei Oma Kleinmann – eine gutbürgerliche kölsche Eckkneipe!

 

Mein absoluter Geheimtipp wenn es um Entspannung geht ist das Neptunbad!

Die mit Abstand beste Therme die ich kenne! Einmal dort angekommen, schwelge ich sofort in Urlaubsgefühlen. Auch im Winter ist es hier richtig schön, wenn es draußen dunkel ist und alles stilvoll beleuchtet wird. Ein Fitnessclub ist auch dabei. Kein schlechter Ort für ein romantisches Date 😉

So eine wunderschöne Therme fehlt mir total in Hamburg!

07 Sauna-Außenbereich von oben 08 Neptunlights Innen

Immer wenn ich in Köln gehe ich am liebsten erst ins Kitty Chai und danach zum Neptunbad. So sieht mein perfekter Tag in Köln aus 😉

 

Allen Fitnessjunkies empfehle ich übrigens das ACR Sportcenter. Dort könnt Ihr alles machen! Mich trifft man dort natürlich entweder beim Badminton, Squash oder Tennis. Mein Happy Place 😉

 

Zum Schluss noch ein Tipp für den Sommer: Die Pollerwiesen sind der perfekte Spot für ein relaxtes Wochenende oder um den Feierabend bei einem kühlen Kölsch und Sonnenuntergang ausklingen zu lassen. Einen Drink in der Km 689 Strandbar solltet Ihr Euch auch nicht entgehen lassen 😉

1280px-Km_689_Cologne_Beach_Club teaserbox_779787

Mein Fazit:

Köln ist eine außergewöhnliche Stadt mit pulsierender Kunst- und Kulturszene. Die Kölner sind offen, direkt und unverkrampft 😉 Man trinkt hier gerne Kölsch, feiert ausgiebig und würde eigentlich am liebsten den ganzen Tag entspannen. Kurz gesagt: Man nimmt das Leben hier einfach nicht ganz so schwer wie andernorts. Et kütt wie et kütt! Köln war für mich daher der ideale Ort um zu studieren. Natürlich auch, weil ich hier aufgewachsen bin! Ausgehmöglichkeiten sind zur Genüge vorhanden, aber eben auch nicht zu viele, sodass man die richtigen Leute automatisch immer wieder trifft und alles für jeden gut erreichbar bleibt. Köln ist einfach angenehm überschaubar und bietet dabei trotzdem alles, was man braucht. Gerade für junge Leute 😉 Auch für einen Wochenendtrip mit Freunden ist Köln einfach ideal. Der Spaß kommt hier quasi von allein. Und auch die schrägsten Vögel sind hier willkommen und geschätzt! Denn jede Jeck es anders! (Jeder Mensch ist anders!) Toleranz und Vielfalt werden hier groß geschrieben. Köln ist wie der gute Kumpel, den man lange nicht sieht, mit dem die Chemie bei jedem Wiedersehen einfach immer wieder stimmt!

Köln ist und bleibt deshalb einfach meine Stadt! Never forget where you come from 😉 Hamburg ist aber meine neue Perle, in die ich mich einfach unsterblich verliebt habe.

Hamburg und Köln gegenüberzustellen, das ist für mich wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen 😉 Beide Städte haben ihren unvergleichlichen Charme. Hamburg ist aber einfach wunderschön und für junge Gründer wesentlich attraktiver als Köln. In Hamburg sitzen zudem auch mehr Modelkunden als in Köln. Daher wohne ich jetzt in Hamburg 😉 Und im Moment stecke ich bereits mitten in den Vorbereitungen für meinen Beitrag über meine Hamburg-Tipps… Stay tuned!

Außerdem muss ich den Bürgermeister in Hamburg fleißig unterstützen, denn er möchte mehr Gründer in Hamburg als in Berlin ;). In diesem Sinne: Vielen Dank für den Hamburger Gründerkredit!

Für welche Stadt würdet Ihr Euch entscheiden, Köln oder Hamburg?

Eure

Liza_icon-1-1-300x300-1

 

Werbung, da Markennennung// Empfehlung

1 Response

  1. Pingback : Liza Hamburg- meine Perle! - Liza

Leave a Reply

Let's stay in touch

and get the latest news first.
Email address
Secure and Spam free...